Umsatzsteueroption

 

Grundsätzlich sind die Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung umsatzsteuerbefreit (§4 Nr. 12a UStG). Vermieter können jedoch von einer Option gebrauch machen, die es Ihnen erlaubt, auf die Steuerbefreiung zu verzichten. Dies kann besonders dann Sinn machen, wenn größere Investitionen für das Objekt anstehen oder im Hinblick auf eine gewerbliche Vermietung bereits getätigt worden sind, da dann beispielsweise die Vorsteuer der Handwerkerrechnungen abzugsfähig ist.

 

Voraussetzung für die Umsatzsteueroption des Vermieters nach § 9 Abs. 1 UStG ist allerdings eine umsatzsteuerpflichtige Tätigkeit des Mieters von den angemieteten Räumlichkeiten aus. Außerdem darf die Fläche ausschließlich für solch eine umsatzsteuerpflichtige Tätigkeit genutzt werden (es gilt eine Grenze von 5% für nicht umsatzsteuerpflichtige Umsätze).

 

Im Mietvertrag müssen Miete, Nebenkosten und die jeweilige Umsatzsteuer aufgeschlüsselt und benannt werden.